Lehrer für Aufklärung – Querdenken Demo in Darmstadt 

Enseignante allemande contre le port de masques à l'école
Enseignante allemande contre le port de masques à l’école, interview en allemand avec aide vocabulaire

 

Mitschrift

 

  • Warum seid Ihr hier?
  • Damit wir keine Masken mehr tragen müssen!
  • Warst du in Berlin?
  • Ja, ich war am 1.8. da, und auch am letzten Samstag da. 
  • Und wie viele Menschen waren denn dort?
  • Also letzten, am 1.8. da wurde ja im Fernsehen gesagt später 20.000. Ich kann definitiv sagen, wir waren viel, viel mehr. Ähm denn 20.000 sind ungefähr die Menschen, die ich auf dem Mainzer Fußballstadion schon erlebt hab’ — mehrfach, da weiß ich ungefähr, wie viel das sind. Ich hab’ dann auch mal überlegt, womit könnt’ ich’s noch vergleichen. Na gut, der Mainzer Fasching, da war ich ja nun auch schon oft. Hab’ im Internet mal nachgeguckt, da sind wir in der Regel so 500 000 plus dann noch die ganzen Leute, die im Zug sind. Und Berlin am 1.8. waren definitiv zwei- bis dreimal soviel. Deswegen denk’ ich schon, dass 1,3 Millionen, das könnt’ schon ziemlich gut hinhauen. 
  • Das heißt, du musst viel selbst recherchieren, um Zahlen zu bekommen. 
  • Ja schon. Also, ich hinterfrag natürlich, weil sowas wie 20 000, das schien mir schon sehr weit ab vom Schuss. 
  • Und warum bist du heute hier, nach Berlin, an unseren kleinen Demo in Darmstadt? 
  • Also, ich bin eigentlich seit Mitte April jedes Wochenende auf der Straße, es sei denn, ich bin mal ganz kurz im Urlaub. Aber, ich bin Mitte April das erste Mal auf die Straße, in Mainz, ganz alleine, mit Körperplakaten, weil meine Schüler mich gefragt haben, wann geht es in der Schule endlich wieder los. Und nachdem ich gesehen hab’, wie das Video von Professor Bakdi mit den fünf Fragen an die Kanzlerin nicht beantwortet wurde, hab’ ich gedacht: Ich muss jetzt raus, und ich stelle den Menschen Fragen. Und eine wichtige Frage für mich war zum Beispiel auch: Was für Bewertungskriterien liegen vor, um die Lage zu beurteilen. Ähm, das hat als Hintergrund, dass ich als Lehrerin, wenn ich meine Schüler bewerte, immer offen legen muss, was Bewertungskriterien habe ich, und wie sind diese gewichtet, und diese haben mir komplett gefehlt. 
  • Was würdest Du denn den Lehrern empfehlen, die mit unseren Schülern in den Klassenräumen sind, und versuchen irgendwie dieses System aufrecht zu erhalten?
  • Also, wir haben ja die Anweisung eigentlich bekommen vom … ähm deutschen Lehrerverband, da gibt es so’n 10-Punkte-Plan, der ging eigentlich an jeder. Und der zehnte Punkt hieß eigentlich, dass wir uns mit den Hintergründen der Corona-Krise befassen sollen. Und ich würde doch bitte alle Kollegen bitten, das wirklich zu machen: Bitte, arbeitet die Hintergründe der Corona-Krise auf! Und Ihr wisst, laut Artikel 5 Grundgesetz, habt ihr die Möglichkeit, und ich finde, das ist in diesem Fall auch eine Pflicht, alle zu Verfügung stehenden Medien zu konsultieren. Denn wenn die Leitmedien alle eine Meinung berichten, dann kann das nicht das alleingültige …, die alleingültige Weisheit sein. Und da gibt es noch ganz andere Sichtweisen. Und auch die haben das Recht und ich finde auch die Pflicht, zu befragen und Schüler diesbezüglich aufzuklären. Ich habe da übrigens eine ganz interessante Sache auch: Herr Wieland sagte ja auch, wir sollten die Aha-Maßnahmen niemals hinterfragen. Er hat das so ein- zweimal so ganz ausdrücklich … äh … eindringlich gesagt, und das war für mich der Anlass, beim Robert Koch Institut selbst zu recherchieren. Und das Robert Koch Institut verweist auf das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, und dieses hat in einem Artikel, um die sogenannten „Community-Masken“ festgestellt, dass es sich bei diesen selbst hergestellten Masken, also zum Teil selbst hergestellten Masken, lediglich um sogenannte „modische Gesichtstextilien“ handelt. Das sind Kleidungsstücke, die nur für den privaten Gebrauch sind. Das ist Schule nicht. Schule ist öffentlich. Und diese Masken bieten auch weder ein Fremd, noch ein Eigen, noch ein Arbeitsschutz. Und das darf … Diese Masken dürfen auch mit keiner Schutzfunktion ausgelobt werden. Hersteller müssen das deswegen auf Ihre Verpackung schreiben. Und deswegen, jedesmal, wenn von einem Mund-Nasen-Schutz gesprochen wird, ist das ein ganz klarer Verstoß gegen diese Anweisung des  Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte. Und in dem Moment, wo wir sagen, es ist ein Kleidungsstück, das höchstens größere Tröpfchen auffangen kann, beim Husten oder Niesen, dann können wir den gleichen Effekt auch habe, indem wir einfach in die Armbeuge husten. Das machen einige Geschäfte auch schon, große Konzerne sind dabei, sich umzustellen. Sie hängen es nicht an die große Glocke. Man muss drauf achten, die Schilder sind zum Teil abgeändert, die akustischen Durchsagen sind zum Teil abgeändert. Die Mitarbeiter in den Geschäften bekommen es zum Teil selbst nicht mit, weil sie seit März alle viertel Stunde beschallt werden mit einer monotonen Durchsage. Das haben sie auf durch … Die haben auf Durchzug schalten müssen. Sie haben das zum Teil gar nicht mitbekommen, dass das eigentlich längst gekippt ist, von den Konzernzentralen.     
  • Was finden denn die Lehrer auf Eurer Seite: www.lehrer-fuer-aufklaerung.de.
  • Ähm, also wir haben zum Einen haben wir auch ein Diskussionsforum. Man kann sich auch als Unterstützer eintragen. Ähm, eine Sache die ich immer ganz gerne mach’, dass ich Unterlagen veröffentliche, zum Beispiel eben diese Sache, die ich eben erzählt hab’. Eine Begründung warum diese Maskenpflicht eigentlich gar nicht rechtens ist, weil, wenn ich den gleichen Effekt durch eine viel mildere Maßnahme erreichen könnte, bin ich schon raus. Also es muss verhältnismäßig sein. Diese Maske is’ es nich’. Ähm, und da gibt es Unterlagen zu: Wenn man da eingibt „Maskenpflicht-Widerspruch“, da kommt man auf ein Schreiben, das ist ähnlich als das was es von den Klage-Paten gibt, mit dem man die Maskenpflicht verweigern kann, für die Kinder an den Schulen oder auch volljährige Schüler. Und es gibt eine ausführliche Begründung auch noch, mit Belegen, … Alles mit Quellennachweisen, wo man überprüfen kann. Es ist auch ein Schreiben, da geht’s … Da ist es für die Vorschul-Untersuchungen, die zum Teil unter ganz fürchterlichen Bedingungen jetzt stattfinden sollen. Das hab’ ich mal für eine andere Mutter erstellt. Ich habe jetzt neulich Stellung genommen, zu einem „Missbilligungsschreiben“, was einem Schüler ausgestellt wurde, einem Schüler aus der 8. Klasse an einer Geschwister Scholl-Schule. Und habe die Schule darauf hingewiesen, … Die hat eine ganz tolle Internet-Präsenz, man sieht nur an keiner Stelle, das Corona überhaupt irgendwie Thema ist, und dann wird diesem Schüler eine schriftliche Missbilligung ausgestellt, weil er es gewagt hat, in der zweiten Pause, ein Getränk zu trinken, das er vorher am Kiosk gekauft hatte. Und da sag ich, da muss man die Kirche im Dorf lassen. Das darf nicht sein. Was ist das für ein Vergehen? Denn der nächste Schritt kann sein, das dieser Schüler der Schule verwiesen wird sogar, das kann soweit führen, ja, auch wenn es da sicher noch Zwischenschritte gibt. Aber es kann nicht sein, dass ein Grundbedürfnis, plötzlich verweigert wird und dann auch noch schriftlich missbilligt, die Schullaufbahn des Schülers komplett den Bach runtergehen kann, weil Lehrer einfach nicht in der Lage sind oder nicht bereit sind, diese ganzen Maßnahmen zu hinterfragen. 
  • Sich dagegen zu wehren und den Schutz der Schüler in den Vordergrund zu stellen. 
  • Ja, das is’ mir auch ganz wichtig. Also, ich hab’ auch mit dem Schuleiter meines Sohnes zum Beispiel gesprochen. Der versteht sich lediglich als „Verwaltungsbeamter“ dessen Aufgabe es ist, die Anordnung seiner Vorgesetzten zu befolgen. Und es tut mir leid, das ist er nicht. Er ist in erster Linie der .. er …  hat er seinen Einsatz dem Wohl unserer Schüler und unserer Kinder zu widmen, denn wir geben mit unseren Kindern — meine Kinder sind beide schulpflichtig. Das sag’ ich immer allen: Wir geben … Wir überlassen den Schulen das Kostbarste, was wir haben in unserem Leben. Und wir überlassen es ihnen nicht, damit sie sie krank machen. Und auch wenn viele Videos immer wieder gelöscht werden, wo man sieht, wie schädlich diese Masken sind, im Hinblick zum Beispiel auf die CO2-Rückatmung. Es gibt immer wieder einzelne …  Und meine Tochter hat jetzt zum Beispiel gerade … Die nehm’ im Unterricht das Herz durch. Und man sieht, die Lungen sind dazu da, Sauerstoff aufzunehmen und nicht CO2!  
  • Es heißt, dass wir jetzt alle in dieser Zeit wieder uns neu finden müssen, auch in der Schule, auch jeder seine Position, die er so eingenommen hat, die letzten Jahre, nochmal hinterfragen muss, warum er welchen Job gewählt hat, ähm … Dankeschön für Deine Ausführungen und … für das oben nochmal … 
  • Wir werden auch mit den Schulen mit den wenigen Kollegen, die wir immer sind, die das so sehen wie ich … Wir werden, wenn das vorbei ist, einen … Sowas wie eine Aussöhnung brauchen, weil wir werden uns, wenn wir weiterhin friedlich zusammen leben wollen und unterrichten wollen, müssen wir uns einig sein, dass wir uns verzeihen.