Zweites Kind starb durch langes Maskentragen

frank morschner
Partager sur facebook
Partager sur twitter
Partager sur linkedin

 

Dr. Bodo Schiffmann klärt auf: Gefahren bei übermäßigem Maskentragen

Rede von Dr. Bodo Schiffmann

Niveau C1, 12 Minuten

Doktor Bodo Schiffmann, Hals-, Nasen-, Ohrenarzt

 

 

Vielen Dank! Vielen Dank, dass Ihr immer wieder auf die Demos geht. Und vielen Dank auch, dass Ihr auch herkommt, wenn Ihr nicht wisst, ob irgendjemand kommt, der aus der Bewegung bekannt ist. 

Ich möchte etwas sagen zu den Attesten: Die Atteste bitte fotografieren, das Bild im Handy zeigen. Aber ich möchte Euch was erzählen, von insgesamt fünf Patienten, die ein Attest von mir haben. Fünf Patienten, die Missbrauchsopfer sind, denen man den Mund zugeklebt hat, und die gesagt haben: „Wenn ich diese Maske tragen muss, dann nehme ich mir das Leben.“ Und hier meine Bitte an die Ordnungskräfte: Wenn auf einem Attest keine Diagnose draufsteht, dann kann es sich um einen Menschen handeln, der eine Angststörung hat, der ein Missbrauchsopfer ist und der das nicht möchte, dass das der Kassierer im Aldi an der Kasse liest. Diagnosen, und da spreche ich auch sicherlich für jeden Bürger in Uniform, Diagnosen sind etwas, was ein Geheimnis darstellt zwischen einem Arzt und einem Patienten. Diagnosen gehen niemanden etwas an und meine Patienten, die Bürger in Uniformen sind, und da ich eine Privatpraxis habe, hab’ ich auch unglaublich viele Beamte bei mir, und diese Diagnose, werde ich niemand sagen. Diese Diagnose unterliegt der ärztlichen Schweigepflicht. Und die nehme ich verdammt ernst! Und wenn der Eingriff in die Patientenakten weiter fortgeführt wird, mit der Telematik-Infrastruktur oder anderen Maßnahmen, die durch den Gesundheitsminister, Jens Spahn, in den letzten Jahren hoffähig gemacht wurden, dann werde ich in meiner Praxis die Patienten fragen, wie sie heißen. Und wenn mir der Patient sagt, er heißt Donald Duck, dann werde ich ihn fragen, in welcher Straße er wohnt. Und wenn er in Entenhausen wohnt, dann werde ich sagen, dass er seine Rechnung bitte direkt danach auch dann bezahlt, und Ich ihm das natürlich quittiere und auch  entsprechend verbuche, Aber ich werde nicht im Ausweis überprüfen, ob Donald Duck aus Entenhausen tatsächlich so heißt. Weil, das ist dann jemand der Angst hat, dass man seine Identität irgendwann nutzt, um an seine Krankenakte heranzukommen.  

Meine Frau ist nicht nur Trauma-Therapeutin, meine Frau ist auch als Hals-, Nasen-Ohren-Ärztin, d.h., wir behandeln Patienten mit Trauma-Therapie. Wir haben im Rahmen von der COVID-19-Erkrankung sehr viele Patienten gehabt, die uns um Hilfe gebeten haben, weil sie sich das Leben nehmen wollten, aus Angst, vor dieser Erkrankung, aus Angst vor der Einsamkeit. Und das darf nicht sein! Das … da wird mir jeder glaub’ ich Recht geben. 

Und der Grund, warum ich heute hier bin ist,… Ich hatte eigentlich gesagt, ich komme heute nicht. Heute ist der 27. September, heute hat mein Vater Geburtstag. Mein Vater ist 1932 geboren, liegt aktuell im Krankenhaus, ist dement, und nach meiner Einschätzung und der Einschätzung des Chef-Arztes wird mein Vater in den nächsten Tagen sterben. Mein Vater darf aber nur von einem Erwachsenen, also älter als 18 Jahre, eine Stunde pro Tag einen Besuch kriegen, vorausgesetzt, es ist noch ein Zeitfenster frei. Für mich ist leider kein Zeitfenster frei. Ich hab deswegen Zeit, zu euch zu sprechen. Ein Mensch liegt im Krankenhaus, der 1932 geboren ist. Der seine Zeit noch im Dritten Reich erlebt hat, und sich daran erinnert, und der mir gottseidank erzählt hat, dass man hellhörig werden muss, wenn die Presse alle nur noch dasselbe berichten. Dann handelt es sich nämlich nicht mehr um Journalismus, sondern Propaganda!

Und wenn ich gestern mitgeteilt bekomme, dass Doktor Heiko Schöning, der Gründer der Ärzte für Aufklärung, einer Vereinigung in Deutschland, die mehr als 1000 Ärzte umfasst. Und dieser Heiko Schöning, auch der Gründer des außer-parlamentarischen Corona-Untersuchungsausschusses ist, als Gastredner in London auf einer Demonstration geredet hat, und anschließend festgenommen wird. Und weder unsere Anwälte, noch seine Ehefrau dürfen mit ihm sprechen. Er ist nach wie vor in Haft, zumindest hat er mir noch nicht geantwortet auf die SMS. Dann frage ich mich, was hier falsch läuft! Ist das Demokratie? Ist das freie Meinungsäußerung? Ist das das, was wir wollen?

(ab 06’30 »)  Zwei Kinder sind gestorben, 13 Jahre. Eines hat als Todesursache „Keine Todesursache“ drin stehen. Bei dem zweiten Kind steht « Herzversagen » im Obduktionspapier, es ist am Dienstag verstorben, in Ostfriesland. Ich habe direkten Kontakt dorthin. Und das ist kein „Fake“! Also, ich weiß nicht, ob es normal ist, dass 13-jährige Kinder tot umfallen. Bisher habe ich das nicht mitbekommen in der Presse. Und auch nicht in meiner ärztlichen Tätigkeit. Aber jetzt haben wir eine neue Normalität, wir zwingen Kinder, Masken zu tragen! Und was passiert dabei? Und hier möchte ich auch die Bürger in Uniform bitten, zuzuhören, weil Ihr seid Eltern: 

Dieses Tragen einer Maske führt dazu, dass, Kohlendioxid, also ein Abgas unserer Lunge wieder eingeatmet wird. Das führt zu einem Anstieg der Konzentration und die ersten Symptome sind Kopfschmerzen, Übelkeit und migräne-artige Beschwerden und Schwindel. Das geht aber nur über einen gewissen Zeitraum. Danach hat sich der Körper an diese CO2-Konzentration gewöhnt und die Kinder denken eigentlich, sie wären wieder okay, und tragen die Maske weiter. Jetzt wird es fatal: 

Unser Körper kann sich auf verschiedene Situationen einstellen. Eine von diesen Situationen ist der Anstieg von Kohlendioxid, zum Beispiel, wenn man eine Lungenentzündung hat, Asthma hat, Lungenkrebs hat.

Dann akzeptiert unser Körper ein höheres CO2 und dann übernimmt die Niere die Aufgabe der normalen Atmung, d. h., die Niere fängt an, gegen diese Säure im Blut gegenzusteuern. Und wenn dann die Maske wieder abgesetzt wird, dann wird auf einmal trotzdem weiter gegengesteuert und dann wird das Blut alkalisch, d.h., wir rutschen ganz schnell von einer Azidose, also mit zu viel Säure im Blut, in eine Alkalose. Und das merken wir nicht. Aber mit einer Alkalose kann unser Körper nicht umgehen. Und dann fallen wir um, werden bewusstlos und werden tot. Weil sich Elektrolyte verschieben. Aber in der Obduktion werdet Ihr das nicht sehen, weil Ihr hättet vorher eine Blutgas-Analyse machen müssen. Und das ist das, was hier mit großer Sicherheit passiert ist. Zumindest besteht die Möglichkeit und das Gegenteil ist nicht bewiesen. 13-jährige Kinder fallen nicht einfach um und sterben. Es sind zwei Stück im kleinen Zeitraum. Und hier besteht Gefahr, es ist Gefahr in Verzug für unsere Kinder! Und es ist eine Misshandlung von Schutzbefohlenen, wenn ich als Lehrer diese medizinisch gefährlichen Maßnahmen umsetze. Und diese Sachen werden mit Gefängnis bestraft, und zwar mindestens sechs Monate bzw. einem Jahr. Und das Ganze gilt auch bei psychischer Schädigung, also wenn ich dadurch psychische Schäden hervorrufe, kann das geahndet werden dadurch, dass man bis zu einem Jahr Zuchthaus kriegt. Das sollten Lehrer wissen, das sollten Bürger in Uniform wissen. 

Und ich sag’ euch noch was: Ihr könnt uns gerne gefangen nehmen, und ihr könnt auch mich gerne abführen. Was Besseres kann uns gar nicht passieren! Weil dann sieht nämlich die Bevölkerung, was hier passiert: Dass ein besorgter Arzt, der sich Sorgen um Kinder macht, der sich Sorgen darum macht, dass Menschen nachweisen müssen, dass sie krank sind, dass ein Arzt, der versucht, gegen diese Maßnahmen vorzugehen, um klarzumachen, dass es hier keine zweite Welle gibt … Und wenn man sich die Zahlen anschaut, dann ist das die Tatsache, dass es keine zweite Welle gibt, sondern es gibt eine Labor-Pandemie, dadurch, dass, Test-Zahlen gesteigert werden. 

Und es wurde in den Flugblättern gesagt,… Ich habe hier Flugblätter mitgebracht, die Ihr natürlich heute hier nicht verteilt, aber ihr dürft Flugblätter verteilen in Fußgängerzonen. Das ist absolut okay! Ihr könnt mit Menschen sprechen. Der Verantwortliche im Sinne des Presserechts bin ich, dassteht auf jedem Flugblatt drauf. Und ihr könnt diese Flugblätter bestellen im Internet, bei den Freiheitsboten. Die gibt es mittlerweile, falls man uns Telegramm abschaltet, auch im Internet, wenn man nach Freiheitsboden sucht. Wir haben mittlerweile 125 Wort in allen deutschsprachigen Ländern innerhalb von einer Woche organisiert. Wir haben 25.000 Wort, die wir wir haben. 145 Designer, wir haben 90 Autopolierer. Wir sind Mainstream! Und wir werden diese Republik pflastern mit Flyern, und darauf könnt! ihr Euch verlassen! Und wir wecken Euch auf! Bis Ende des Monats weiß jeder, was hier schief läuft! Und ich fordere die Bürger in Uniform auf, sich uns anzschließen! Ihr seid unsere Brüder und Schwestern. Ich bin Christ! Und wenn ihr Christen seid, dann macht Euch eins klar, das, was hier im Moment gemacht wird, ist das Unchristlichste, was je passiert ist! Dass Menschen nicht besucht werden dürfen! Ich zähle auf Euch! Und wir sind in der Lage, das zu machen. Und leider hat Angie „Wir schaffen das“ gesagt. Wir werden das ersetzen das, weil wir schaffen das! Und Angie hat es nicht geschafft! 

Danke Aschaffenburg! 

Quelle: Bodo Schiffmann • Rede « Wir schaffen das! » in Aschaffenburg am 27.9.2020 (YouTube)

Weitere Empfehlungen zum Thema Gefahren bei längeren Tagen von Masken:

  • Dr. Laura Reese über die Gefahren beim längeren Tragen von Masken unter Alltagsbedingungen (bisher bester Vortrag über das längere Tragen von Masken im Alltag ohne Beachtung und Möglichkeit zur Einhaltung wichtiger Hygienemasgaben
  • Maske ist gut für die Lungen-Musulatur und der erhöhte CO2-Spiegel gut für unsere Ausdauer (Le port de masque est bon pour la musculation des poumons et l’endurance), Quelle: ZDF, Morgenmagazin
  • Corona: Können Masken der Gesundheit schaden? Quelle Bayrischer Rundfunk) – Interessant insofern, wie hier versucht wird, Gefahren herunterzuspielen:  Viel wird mit dem Konjunktiv gearbeitet (« wahrscheinlich », « dürfte » und « kann sein »). Auch wird das Beispiel der Chirurgen und Ärzte in Krankenhäusern angebracht, die längere Zeit die Masken tragen. Hier wird aber unterschlagen, dass diese beruflichen Vieltrager von Masken diese auch nach jeder Operation entsorgen, strengste Gebrauchsregeln beachten und dann eine Weile keine Maske tragen oder nach jeder Operation eine neue Maske nehmen. Kinder an Schulen tragen Masken in Frankreich den ganzen Tag, selbst im Schulhof! Und dann ist für sie nach der Schule im Freien die Maskenpflicht. Tausende von Kindern tragen ungeeignete, straffe Masken, die schon mehrere Tage nicht gewechselt oder gewaschen worden sind. Wenn der junge Moderator  kritische Punkte anspricht, dann begnügt er sich mit der Vermutung, dass es darüber aber noch keine Langzeit-Studien gäbe, aber es « wahrscheinlich » keine Gefahren geben « dürfte ».
Wort